DOWNLOADS

Unterlagen zum Herunterladen

Muster: Consumer Vollstreckung für die öffentliche Hand


(294,00 kByte)

LINKS

Weitere Informationen zu diesem Thema

FAQ - Inkasso

Was ist Inkasso? Wie funktioniert es? Antworten, auf die meist gestellten Fragen.

KONTAKT

Haben Sie noch Fragen? Kontaktieren Sie uns...

Ansprechpartner

Ihre Ansprechpartner bei Creditreform Dresden

So finden Sie uns

Wie freuen uns auf Ihren Besuch...

Inkasso für die öffentliche Hand

Die steigende Verschuldung von Unternehmen und Privatpersonen in Deutschland sowie deren Einstellung (das Nichtbezahlen von Leistungsbescheiden ist kein Kavaliersdelikt!) erschweren die Position der Kommunen. Hinzu kommt die in vielen Gemeinden angespannte finanzielle Lage. Die Einnahmen aus Steuern, Gebühren, Abgaben oder dem Länderfinanzausgleich decken oft nicht die laufenden Kosten.

Der bonitätsdatenbasierte Forderungseinzug vermeidet aussichtslose, aber kostenintensive Maßnahmen und führt somit zu besseren Nettoergebnissen für die Kommune als Gläubiger. Die Unterstützung des kommunalen Forderungsmanagements durch Creditreform bietet den Gemeinden und Städten in Deutschland überzeugende Vorteile:

  • Creditreform besitzt über 100 Jahre Erfahrung beim Einzug offener Forderungen, davon über 20 Jahre im öffentlich-rechtlichen Bereich.
  • Über 1.100 Mitarbeiter im Bereich Inkasso – alle mit umfassender Ausbildung und Kompetenz – wissen aufgrund ihrer Erfahrung im Umgang mit Schuldnern auch schwierige Fälle zu lösen.
  • Die Vorteile eines Großunternehmens mit einer dezentralen Struktur: 130 Geschäftsstellen überall in Deutschland kennen ihre Region genau und sind Gläubigern und Schuldnern gleichermaßen nah.
  • Moderne Informations- und Inkasso-Technologie, die gerade bei hohem Mahnaufkommen und einer Vielzahl von Forderungen Arbeitsabläufe rationalisiert und sicher macht.

Das weitere Vorgehen wird individuell abgesprochen: beispielsweise wie oft und auf welchem Weg Schuldner kontaktiert werden und in welchen Abständen der Verfahrensstand kommuniziert werden soll.

Eine wertvolle Unterstützung im Inkasso-Verfahren bietet das Telefoninkasso. Im direkten Kontakt zum Schuldner können gemeinsam mit ihm seine finanziellen Verhältnisse geklärt und ein Weg zur Begleichung seiner Schulden festgelegt werden.

Falls der Schuldner nicht in der Lage ist, die Gesamtforderung auf einmal zu begleichen, können - in Absprache - individuelle Lösungen wie Ratenzahlung oder Stundungsregelungen vereinbart werden. Die Einhaltung dieser Ziele überwacht Creditreform. Eingegangene Gelder werden unverzüglich weitergeleitet.

Sobald hoheitliche Maßnahmen erforderlich werden, wie verjährungsunterbrechende Maßnahmen oder die Zwangsvollstreckung, geben wir den Vorgang an die Kommune zurück.

Creditreform bearbeitet pro Jahr mehr als 3,5 Millionen Inkasso-Verfahren. Um diese Menge an Aufträgen erfolgreich und schnell bearbeiten zu können, wird permanent an der Optimierung der Verfahren gearbeitet.

Internetinkasso

Viele Creditreform Mitglieder übermitteln den Inkasso-Auftrag per Datei oder Datenträger und seit einiger Zeit auch online über das Internet. Bearbeitungsfortschritte können über das Internet durch den Sachbearbeiter tagesaktuell verfolgt und begleitet werden. Zur Identifizierung ist die Kundennummer und ein Zugangscode erforderlich. Damit kann sich auch der Auftraggeber über den Stand aller Vorgänge informieren, die er in Auftrag gegeben hat. Dadurch ist gesichert: Der Auftraggeber bleibt Herr des Verfahrens.

Haben Sie Fragen? Sprechen Sie uns an. Wir helfen Ihnen gern!

Kundenbetreuung
Tel: (0351) 4444-525
Fax: (0351) 4444-555
E-Mail: vertrieb@dresden.creditreform.de

Oder nutzen Sie das nachfolgende Formular, um uns zu kontaktieren.

  
Anrede:
Nachname*:
Vorname*:
Firma*:
Funktion*:
E-Mail*:
Telefon*:
Telefax*:
Bemerkungen und Fragen

CrefoINFO

Unser Newsletter - kompakte
Informationen für Entscheider

Vorsicht beim Umgang mit digitalen Rechnungen

Elektronische Rechnungslegung ist in vielen Unternehmen Alltag. Dennoch sollten Sie einige Fehlerquellen im Blick behalten.

Neues Geldwäschegesetz vom Bundestag beschlossen

Die wesentlichen Änderungen im neuen Geldwäschegesetz durch den Bundestag auf einen Blick.

Verjährungsfristen: Zahlungsansprüche vor Jahresende sichern

Jährlich gehen Gläubigern Millionenbeträge verloren, weil Verjährungsfristen nicht beachtet werden. Kennen Sie die Fristen?

SachsenBAROMETER

Informationen zur wirtschaftlichen
Entwicklung der Region

Sachsenbarometer Herbst 2017 - Gute Stimmung macht höhere Preise

Das Sachsenbarometer zeigt: Die Wirtschaft im Freistaat läuft hervorragend. Daraus wollen die Firmen Nutzen ziehen – mit Preiserhöhungen.

Sachsenbarometer 09/2017 - Sachsens Wirtschaft brummt

Alle Indikatoren des Sachsenbarometers zeigen nach oben. Nur dem Baugewerbe fehlen Fachkräfte.

Sachsenbarometer 1. Halbjahr 2017 - Aufschwung mit Atempause

Die sächsische Wirtschaft wächst kontinuierlich – mal mehr, mal weniger schwungvoll. Dabei sind die Firmen sehr solide.

CrefoANALYSEN

Überregionale Analysen zu
wirtschaftlichen Entwicklung

Zahlungsverhalten in Sachsen, 3. Quartal 2017

Trendwende im Zahlungsverhalten? Vom Musterknaben zum Nachsitzer: Sachsens Unternehmen zahlen Rechnung schlechter.

Unternehmerische Wachstumsstrategien in den ostdeutschen Bundesländern

Die strukturellen Voraussetzungen in Ostdeutschland für unternehmerischen Erfolg gelten als nicht ideal. Dennoch verzeichnen einige ostdeutsche Unternehmen ein überdurchschnittliches Wachstum.

SchuldnerAtlas Deutschland, 2017

Die Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland ist seit 2014 zum vierten Mal in Folge angestiegen.

Startseite Impressum Über uns Anfahrt Sitemap Presse
(c) Creditreform Dresden | Augsburger Str. 4 | D-01309 Dresden
Tel: +49 351 4444-444 | Fax: +49 351 4444-555 | E-Mail: info@dresden.creditreform.de