KONTAKT

Haben Sie noch Fragen? Kontaktieren Sie uns...

Ansprechpartner

Ihre Ansprechpartner bei Creditreform Dresden

So finden Sie uns

Wie freuen uns auf Ihren Besuch...

FAQ - Rating

FAQ - Rating

Wozu brauche ich ein Rating?
Was wird in einem Rating analysiert?
Woraus besteht ein Rating?
Weist mein Unternehmen Schwächen auf?
Ist die Creditreform Rating AG zertifiziert?

FAQ - Unternehmensrating


Was ist ein Creditreform Unternehmensrating?
Wird diese Analyse nicht schon von meinem Steuerberater / Wirtschaftsprüfer vorgenommen?
Welche Informationen benötigt die Creditreform Rating AG im Vorfeld?
Wonach fragen die Analysten im Managementgespräch?
Ist sichergestellt, dass meine Daten auch innerhalb der Organisation Creditreform nicht weitergeleitet werden?
Wie wird sichergestellt, dass das Ratingurteil richtig ist?
Ist ein Unternehmensrating der Creditreform Rating AG mit denen anderer Agenturen und Banken vergleichbar?
Wie lange ist das Unternehmensrating gültig?
Wird das Ratingurteil im Anschluss automatisch veröffentlicht?
Wie lange dauert es, bis ein Creditreform Unternehmensrating erstellt ist?
Für wen ist ein Unternehmensrating sinnvoll?
Was spricht für ein Creditreform Unternehmensrating?

FAQ - Rating

Wozu brauche ich ein Rating?
Die Anforderungen an qualifizierte Bonitätsprüfungen wachsen. Es gilt für kleine und mittelständische Unternehmen, die eigene Bonität zuverlässig darstellen zu können. Ratings werden wohl in Zukunft Geschäftskontakte mit Kunden, Lieferanten und Banken bestimmen. Darüber hinaus bieten sie für die interne Informationspolitik, etwa gegenüber Gesellschaftern und Kooperationspartnern, stichhaltige Argumente. Das Creditreform Rating genießt hohe Anerkennung bei Kapitalgebern und ist daher bei der Sicherstellung der Unternehmensfinanzierung sehr hilfreich. Banken ziehen es zur Ergänzung der eigenen Analysen heran. Bei einigen Eigenkapital- bzw. Mezzanine-Fonds ist die Vorlage eines Creditreform Ratings die Voraussetzung zur Kapitalbereitstellung.

Ein Rating baut Informationsdefizite zwischen Geschäftspartnern ab. Es wird durch einen unabhängigen, kompetenten Dritten erstellt und beurteilt die wirtschaftliche Lage des Unternehmens. Die Fähigkeit des Unternehmens, finanzielle Verpflichtungen fristgerecht zu erfüllen, wird durch ein Rating in einer Note zum Ausdruck gebracht.

Unsere Mandanten nutzen das Rating zum Beispiel zur Ausweitung von Kreditlinien bei Banken und Versicherungen. Neue und bestehende Partner erhalten einen Vertrauensvorschuss, die Geschäftsbeziehung wird erleichtert. Das Creditreform Rating ist Ausdruck der Seriosität und des Selbstvertrauens Ihres Unternehmens.

Bauen Sie das Rating in die Zielvorgaben Ihres Unternehmens ein. Auf diese Weise sind Ihre Mitarbeiter verstärkt in das unternehmerische Denken und Handeln eingebunden.


Was wird in einem Rating analysiert?
Folgende Informationsbereiche werden analysiert:
  • Ihre Jahresabschlüsse über mindestens drei Jahre und Bewertungen mit modernen Systemen der Bonitätsdiagnose und Frühwarnung.

  • Kennzahlen im Branchenvergleich auf Basis der Creditreform Unternehmensdatenbank.

  • Qualitative Unternehmensbeurteilungen auf der Grundlage ausgefeilter Checklisten und des Besuches Ihres Unternehmens durch unsere Analysten.


Woraus besteht ein Rating?
Das Creditreform Rating besteht aus zwei Komponenten:

Das Ratingzertifikat enthält die wichtigsten Unternehmensdaten und das Ratingurteil. Das Rating verdichtet sämtliche Informationen zu einem Wert, so symbolisiert die Note "AAA" die bestmögliche Bonität.

Der Ratingbericht umfasst detaillierte unternehmens- und branchenspezifische Informationen sowie Kennzahlenvergleiche und Interpretationen und begründet das Rating.

Weist mein Unternehmen Schwächen auf?
Schwachstellen im Unternehmen lassen sich mit Hilfe des ausführlichen Ratingberichtes analysieren. Ansatzpunkte für Verbesserungen werden deutlich. Der Ratingbericht bietet außerdem Benchmark-Informationen. Er erlaubt dem Unternehmen, sich über seine Position im Vergleich zu anderen Unternehmen zu orientieren. Dies gilt vor allem für wichtige Bilanzkennzahlen.

Das Creditreform Rating dient außerdem dem internen Risikomanagement: Der ausführliche Ratingbericht enthält eine individuelle Stärken/Schwächen- und Chancen/Risiko-Analyse. Dadurch können Potenziale aufgedeckt, Maßnahmen eingeleitet und erfolgreich umgesetzt werden.

Ist die Creditreform Rating AG zertifiziert?
In Deutschland und Europa gibt es derzeit keine Zertifizierungen von Ratingagenturen. Derzeit ist nicht absehbar, ob und wann es diese geben wird. Die Creditreform Rating AG beobachtet die weltweiten Entwicklungen kontinuierlich und wird, falls es relevante Zertifizierungsverfahren geben sollte, diese durchlaufen. Hierzu stehen wir in fortlaufendem Kontakt mit den nationalen und europäischen Aufsichtsinstanzen.

Der wesentliche Anerkennungsfaktor ist derzeit der Markt. Daher ist es für Ihr Unternehmen wichtig, eine vom Markt anerkannte Ratingagentur wie die Creditreform Rating AG zur Durchführung des eigenen Ratings auszuwählen.

In diversen unabhängigen Untersuchungen über deutsche Ratingagenturen belegt die Creditreform Rating AG einen Spitzenplatz. Die hohe Qualität, die die Creditreform Rating AG in ihren Prozessen verankert hat, führt zu einer erstklassigen Marktakzeptanz. Die hohe Anzahl der durchgeführten Ratings garantiert Ihnen, dass Sie mit uns einen der stärksten Ratingpartner auswählen.

FAQ - Unternehmensrating

Was ist ein Creditreform Unternehmensrating?
Ein Rating ist eine umfassende Beurteilung über die Kreditwürdigkeit eines Unternehmens. Es ist die objektivierte Meinung eines Außenstehenden über die Wahrscheinlichkeit, dass ein Unternehmen seinen Fremdkapitalverpflichtungen zeitgerecht und vollständig nachkommt. Es ist ein Gütemaß der Bonität eines Unternehmens und drückt dessen wirtschaftliche Stabilität in einer Note aus. Diese Note, in der eine Vielzahl von Merkmalsausprägungen verdichtet dargestellt werden, wird in einer Buchstabenkombination (von AAA für beste Bonität bis D für Insolvenz) abgebildet, die national und international verständlich ist.


Wird diese Analyse nicht schon von meinem Steuerberater / Wirtschaftsprüfer vorgenommen?
Der Steuerberater bzw. Wirtschaftsprüfer prüft die Rechnungslegung eines Unternehmens und ob der Jahresabschluss die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage richtig darstellt. Eine Bonitätsbeurteilung findet nicht statt. Der Wirtschaftsprüfer prüft zudem auf Risiken, die den Fortbestand des Unternehmens gefährden, allerdings ohne sie vergleichbar und auf einer Skala zu bewerten.

Welche Informationen benötigt die Creditreform Rating AG im Vorfeld?
Für die ersten Schritte zur Durchführung eines Unternehmensratings benötigen wir folgende Unterlagen:
  • Jahresabschlüsse der letzten drei bis fünf Jahre (Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer)

  • Organigramm des Unternehmens

  • Auflistung der wichtigsten Debitoren und Kreditoren

  • Beschreibung der Branche und des Tätigkeitsfeldes sowie

  • Prospekte und weiteres Informationsmaterial


Wonach fragen die Analysten im Managementgespräch?
Der Themenkatalog beleuchtet alle ratingrelevanten Gesichtspunkte des analysierten Unternehmens, angefangen mit Fragen zur Unternehmensstruktur und Organisation über Fragen zum Management und Mitarbeiter bis hin zu Strategie und Zielen des Unternehmens. Produkte und Markt sind ebenso wie Rechnungswesen, Controlling und Finanzen zentrale Gesprächsthemen. Eine Betriebsbegehung rundet das Bild ab.

Ist sichergestellt, dass meine Daten auch innerhalb der Organisation Creditreform nicht weitergeleitet werden?
Die Creditreform AG verpflichtet sich Kunden gegenüber zur Diskretion. Grundsätzlich werden sämtliche Informationen ausschließlich in der Creditreform Rating AG verarbeitet. Daten werden nur mit ausdrücklicher Zustimmung des untersuchten Unternehmens weitergegeben.

Wie wird sichergestellt, dass das Ratingurteil richtig ist?
Die Einzelanalysen werden durch das Ratingkomitee objektiviert und zu einem Gesamtrating verdichtet. Dies steigert die Objektivität des Ratings. Eine Aussage, ob eine Bonitätseinschätzung richtig ist, kann nicht erfolgen. Für jede Ratingnote werden sogenannte Ausfallwahrscheinlichkeiten bestimmt, welche das Maß des Risikos abbilden, das mit einer bestimmten Ratingklasse verbunden ist.

Ist ein Unternehmensrating der Creditreform Rating AG mit denen anderer Agenturen und Banken vergleichbar?
Ja, die Creditreform Rating AG verwendet die international übliche Notation. Ratings sind über diese Angabe untereinander vergleichbar.

Wie lange ist das Unternehmensrating gültig?
Das Creditreform Unternehmensrating ist grundsätzlich ein Jahr gültig.

Wird das Ratingurteil im Anschluss automatisch veröffentlicht?
Die Entscheidung, ob das Unternehmensrating veröffentlicht wird, liegt ausschließlich beim analysierten Unternehmen. Die Creditreform Rating AG bietet alternativ die Möglichkeit, das Unternehmen in die Referenzkundenliste aufzunehmen, in der keine Ergebnisse veröffentlicht werden.

Wie lange dauert es, bis ein Creditreform Unternehmensrating erstellt ist?
Das Creditreform Unternehmensrating ist ein Prozess, in dem eine Vielzahl von Informationen verarbeitet werden. Die Dauer ist von der Komplexität und Größe des Unternehmens abhängig. In der Regel ist der Prozess nach sechs bis zehn Wochen ab Auftragseingang abgeschlossen.

Für wen ist ein Unternehmensrating sinnvoll?
Zielgruppe des Creditreform Unternehmensrating sind mittelständische Unternehmen ab einem Umsatz von ca. € 5 Mio. Im Einzelfall kann ein externes Rating auch für Unternehmen unterhalb dieser Grenze sinnvoll sein. In diesem Fall empfiehlt sich das Creditreform Bilanzrating.

Für die Erstellung eines externen Ratings sowie Bilanzratings ist es notwendig, dass das Unternehmen mindestens drei volle Geschäftsjahre tätig ist und entsprechende Jahresabschlüsse vorliegen. Für junge Unternehmen/ Start-Ups bieten wir ein Pre-Rating an.

Banken und Versicherungen können von der Creditreform Rating AG nicht beurteilt werden.

Was spricht für ein Creditreform Unternehmensrating?
a) Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG)

Ausschlaggebend für das am 1. Mai 1998 eingeführte KonTraG waren unter anderem die zahlreichen Unternehmenskrisen Anfang und Mitte der 90er Jahre. Nach dem KonTraG haben sich Unternehmen umfassend über die eigenen Unternehmensrisiken zu informieren. Hieraus folgert die Notwendigkeit der Einführung eines Überwachungssystems zur Früherkennung von Risiken. Ein Creditreform Rating dient in diesem Zusammenhang als Instrument der Risikoidentifizierung und Risikobewertung.

b) Vorbereitung auf Bankenratings und Basel II

Was vielen mittelständischen Unternehmen nicht bewusst ist: Banken führen für Unternehmen bei der Vergabe von Firmenkrediten schon heute ein Rating durch. Bisher wurden diese Informationen von Seiten der Banken eher restriktiv behandelt, um unangenehmen Diskussionen mit den Kreditnehmern aus dem Weg zu gehen.

Im Zuge der Diskussion über die neuen Eigenkapitalregeln für Banken tritt dieses Vorgehen der Banken in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Vor diesem Hintergrund ist es für deutsche Mittelständler bereits heute außerordentlich wichtig, sich auf das Rating zielgerichtet vorzubereiten.

Das externe Rating gibt wichtige Hinweise für den aktuellen Stand sowie die Verbesserung der eigenen Bonität. Unternehmen werden mit einem Creditreform Rating vom „Rating Opfer" zum „Bonitätslenker". Rating ist ein wichtiges Instrument zur Grundsicherung der Finanzierung im Kreditbereich sowie zur Verbesserung der Finanzierungskonditionen.

c) Nutzen gegenüber Eigenkapitalgebern

Ein Creditreform Unternehmensrating ist eine Einschätzung über die Zukunftsfähigkeit und Solidität des untersuchten Unternehmens. Somit beinhaltet es auch wichtige Informationen für vorhandene Gesellschafter und potenzielle Eigenkapitalgeber. Es dient als zusätzliche Information zur Unternehmensbewertung auch im Zuge der Unternehmensnachfolge.

CrefoINFO

Unser Newsletter - kompakte
Informationen für Entscheider

Vorsicht beim Umgang mit digitalen Rechnungen

Elektronische Rechnungslegung ist in vielen Unternehmen Alltag. Dennoch sollten Sie einige Fehlerquellen im Blick behalten.

Neues Geldwäschegesetz vom Bundestag beschlossen

Die wesentlichen Änderungen im neuen Geldwäschegesetz durch den Bundestag auf einen Blick.

Verjährungsfristen: Zahlungsansprüche vor Jahresende sichern

Jährlich gehen Gläubigern Millionenbeträge verloren, weil Verjährungsfristen nicht beachtet werden. Kennen Sie die Fristen?

SachsenBAROMETER

Informationen zur wirtschaftlichen
Entwicklung der Region

Sachsenbarometer Herbst 2017 - Gute Stimmung macht höhere Preise

Das Sachsenbarometer zeigt: Die Wirtschaft im Freistaat läuft hervorragend. Daraus wollen die Firmen Nutzen ziehen – mit Preiserhöhungen.

Sachsenbarometer 09/2017 - Sachsens Wirtschaft brummt

Alle Indikatoren des Sachsenbarometers zeigen nach oben. Nur dem Baugewerbe fehlen Fachkräfte.

Sachsenbarometer 1. Halbjahr 2017 - Aufschwung mit Atempause

Die sächsische Wirtschaft wächst kontinuierlich – mal mehr, mal weniger schwungvoll. Dabei sind die Firmen sehr solide.

CrefoANALYSEN

Überregionale Analysen zu
wirtschaftlichen Entwicklung

Insolvenzen in Deutschland, Jahr 2017

Niedrigster Stand der Unternehmensinsolvenzen seit 23 Jahren.

Zahlungsverhalten in Sachsen, 3. Quartal 2017

Trendwende im Zahlungsverhalten? Vom Musterknaben zum Nachsitzer: Sachsens Unternehmen zahlen Rechnung schlechter.

SchuldnerAtlas Deutschland, 2017

Die Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland ist seit 2014 zum vierten Mal in Folge angestiegen.

Startseite Impressum Über uns Anfahrt Sitemap Presse
(c) Creditreform Dresden | Augsburger Str. 4 | D-01309 Dresden
Tel: +49 351 4444-444 | Fax: +49 351 4444-555 | E-Mail: info@dresden.creditreform.de