KONTAKT

Haben Sie noch Fragen? Kontaktieren Sie uns...

Ansprechpartner

Ihre Ansprechpartner bei Creditreform Dresden

So finden Sie uns

Wie freuen uns auf Ihren Besuch...

Insolvenzen, Neugründungen, Löschungen 2004

Insolvenzverfahren in Deutschland

Die Zahl der Gesamtinsolvenzen nahm im Jahresverlauf um 15,3 Prozent auf 115.700 Fälle zu. Maßgeblich getragen wird dieser Anstieg vom Zuwachs der sonstigen Insolvenzen, der bei 25,0 Prozent liegt. Sonstige Insolvenzen sind vor allem Verbraucherinsolvenzen und Insolvenzen von ehemals Selbstständigen. Dagegen stieg die Zahl der Unternehmensinsolvenzen nur moderat um 0,3 Prozent.

ana2004_1

Unternehmensinsolvenzen.

In den vergangenen zehn Jahren gab es lediglich in einem Jahr (1999) einen Rückgang der Unternehmensinsolvenzen. Zwar flachen die Steigerungsquoten seit dem letzten Jahr ab - eine Trendwende ist jedoch noch nicht abzusehen.

ana2004_2

Insolvensursachen 2004

Nach Aussage von 56 Insolvenzverwaltern liegen die Ursachen von Insolvenzen häufig in Managementfehlern begründet. Auswirkungen fremder Schwierigkeiten wie Marktsättigung, Branchenkonjunktur oder politische Rahmenbedingungen waren dagegen nur bei einem Fünftel der Unternehmen der ausschlaggebende Grund für den Exitus.

ana2004_3

Insolvenzen nach Wirtschaftsbereichen 2004

Das Verarbeitende Gewerbe und der Bau verzeichnen Rückgänge der Insolvenzen. Handel und Dienstleistungen legen zu. Anders, als es auf den ersten Blick scheint, ist die Dienstleistungsbranche nicht am meisten von Insolvenzen bedroht: Hier gibt es auch die größte Zahl an Unternehmen, was das Verhältnis von Insolvenzen zum Unternehmensbestand relativiert.

ana2004_4

Unternehmensalter

17,5 Prozent der insolventen Betriebe stellen Unternehmen, die drei bis vier Jahre alt sind. In den ersten zwei Jahren traf es immerhin 14,2 Prozent. Ein Drittel der Unternehmensinsolvenzen betrifft Firmen, die schon zehn Jahre und länger am Markt tätig sind (33,8 Prozent).

ana2004_5

Gründungsbilanz 2004

Mit 928.000 Neueintragungen in den Gewerbe- und Handelsregistern ist beim Gründungsgeschehen in Deutschland ein neuer Rekord aufgestellt worden. Bereits im Vorjahr waren mit mehr als 800.000 Neugründungen deutlich mehr Registrierungen vorgenommen worden, als in den Jahren zuvor. Im Jahr 2004 stehen dieser Zahl von Gründungen 666.000 Löschungen in den Registern gegenüber. Es bleibt ein Saldo von 262.000 neuen Unternehmen.

ana2004_6

Neueintragungen 2004

Immer stärker wird der Drang der Neugründer zu Handel und Dienstleistung. Obwohl gerade der Einzelhandel und die konsumorientierten Dienstleister unter mangelndem Konsum und schlechter Auftragslage zu leiden haben, entscheiden sich viele Gründer für diese Branche. Wie wenige andere Wirtschaftsbereiche erfordert sie nur einen geringen Kapitaleinsatz. Auch viele Ich-AG´s drängen in den tertiären Sektor.

ana2004_7

CrefoINFO

Unser Newsletter - kompakte
Informationen für Entscheider

Vorsicht beim Umgang mit digitalen Rechnungen

Elektronische Rechnungslegung ist in vielen Unternehmen Alltag. Dennoch sollten Sie einige Fehlerquellen im Blick behalten.

Neues Geldwäschegesetz vom Bundestag beschlossen

Die wesentlichen Änderungen im neuen Geldwäschegesetz durch den Bundestag auf einen Blick.

Verjährungsfristen: Zahlungsansprüche vor Jahresende sichern

Jährlich gehen Gläubigern Millionenbeträge verloren, weil Verjährungsfristen nicht beachtet werden. Kennen Sie die Fristen?

SachsenBAROMETER

Informationen zur wirtschaftlichen
Entwicklung der Region

Sachsenbarometer Herbst 2017 - Gute Stimmung macht höhere Preise

Das Sachsenbarometer zeigt: Die Wirtschaft im Freistaat läuft hervorragend. Daraus wollen die Firmen Nutzen ziehen – mit Preiserhöhungen.

Sachsenbarometer 09/2017 - Sachsens Wirtschaft brummt

Alle Indikatoren des Sachsenbarometers zeigen nach oben. Nur dem Baugewerbe fehlen Fachkräfte.

Sachsenbarometer 1. Halbjahr 2017 - Aufschwung mit Atempause

Die sächsische Wirtschaft wächst kontinuierlich – mal mehr, mal weniger schwungvoll. Dabei sind die Firmen sehr solide.

CrefoANALYSEN

Überregionale Analysen zu
wirtschaftlichen Entwicklung

Insolvenzen in Deutschland, Jahr 2017

Niedrigster Stand der Unternehmensinsolvenzen seit 23 Jahren.

Zahlungsverhalten in Sachsen, 3. Quartal 2017

Trendwende im Zahlungsverhalten? Vom Musterknaben zum Nachsitzer: Sachsens Unternehmen zahlen Rechnung schlechter.

SchuldnerAtlas Deutschland, 2017

Die Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland ist seit 2014 zum vierten Mal in Folge angestiegen.

Startseite Impressum Über uns Anfahrt Sitemap Presse
(c) Creditreform Dresden | Augsburger Str. 4 | D-01309 Dresden
Tel: +49 351 4444-444 | Fax: +49 351 4444-555 | E-Mail: info@dresden.creditreform.de