KONTAKT

Haben Sie noch Fragen? Kontaktieren Sie uns...

Ansprechpartner

Ihre Ansprechpartner bei Creditreform Dresden

So finden Sie uns

Wie freuen uns auf Ihren Besuch...

Rund fünf Prozent weniger wagten den Gründungsschritt

67 000 Neugründungen wurden im ersten Halbjahr gezählt

Das Statistische Bundesamt teilte jetzt mit, dass im ersten Halbjahr 2013 rund 67 000 Betriebe neu gegründet wurden. Das sind 5,1 Prozent weniger als im ersten Halbjahr 2012. Auch die Zahl neu gegründeter Kleinunternehmen ging zurück und zwar um 5,5 Prozent auf knapp 121 000. Die Zahl der Gründungen von Nebenerwerbsbetrieben stieg um 4,6 Prozent und lag bei rund 128 000. Die Gesamtzahl der Gewerbeanmeldungen - diese müssen nicht nur bei Gründung eines Gewerbebetriebes erfolgen, sondern auch bei Betriebsübernahme, Umwandlung oder Zuzug - verringerte sich im ersten Halbjahr 2013 gegenüber dem ersten Halbjahr 2012 um 1,2 Prozent auf rund 388 000.

Im ersten Halbjahr 2013 gaben fast 60 000 Betriebe mit größerer wirtschaftlicher Bedeutung ihr Gewerbe auf. Das entspricht einem Rückgang von 3,8 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Kleinunternehmen, die im ersten Halbjahr 2013 abgemeldet wurden, lag mit knapp 140 000 um 5 Prozent niedriger als im ersten Halbjahr 2012. Rund 82 000 Nebenerwerbsbetriebe meldeten ihr Gewerbe ab; die Zahl dieser Abmeldungen stieg somit um 10,6 Prozent. Insgesamt sank die Zahl der Gewerbeabmeldungen bei den Gewerbeämtern im ersten Halbjahr 2013 um ein Prozent auf knapp 352 000. Dabei handelt es sich nicht nur um Schließungen, sondern auch um Betriebsübergaben, Umwandlungen oder Fortzüge.

Im vergangenen Jahr lag die Zahl der Selbständigen überproportional hoch im Vergleich zu anderen Feldern der Erwerbstätigkeit. Das geht aus einem Beitrag des Statistischen Bundesamtes zu „Wirtschaft und Statistik" aus Juli dieses Jahres hervor. Mit einem Plus von 15,5 Prozent im Vergleich zu anderen Erwerbstätigen sind die Selbständigen im Zahlenranking weit oben verankert. Sie und mithelfende Familienangehörige machten im vergangenen Jahr mit 4,5 Mio. einen Höchststand aus. Mehr als dreiviertel dieser Zahl machen so genannte „Solo-Selbständige" aus, die mit einem Ein-Mann-Betrieb den Schritt in die Selbständigkeit gewagt haben.

CrefoINFO

Unser Newsletter - kompakte
Informationen für Entscheider

Vorsicht beim Umgang mit digitalen Rechnungen

Elektronische Rechnungslegung ist in vielen Unternehmen Alltag. Dennoch sollten Sie einige Fehlerquellen im Blick behalten.

Neues Geldwäschegesetz vom Bundestag beschlossen

Die wesentlichen Änderungen im neuen Geldwäschegesetz durch den Bundestag auf einen Blick.

Verjährungsfristen: Zahlungsansprüche vor Jahresende sichern

Jährlich gehen Gläubigern Millionenbeträge verloren, weil Verjährungsfristen nicht beachtet werden. Kennen Sie die Fristen?

SachsenBAROMETER

Informationen zur wirtschaftlichen
Entwicklung der Region

Sachsenbarometer Herbst 2017 - Gute Stimmung macht höhere Preise

Das Sachsenbarometer zeigt: Die Wirtschaft im Freistaat läuft hervorragend. Daraus wollen die Firmen Nutzen ziehen – mit Preiserhöhungen.

Sachsenbarometer 09/2017 - Sachsens Wirtschaft brummt

Alle Indikatoren des Sachsenbarometers zeigen nach oben. Nur dem Baugewerbe fehlen Fachkräfte.

Sachsenbarometer 1. Halbjahr 2017 - Aufschwung mit Atempause

Die sächsische Wirtschaft wächst kontinuierlich – mal mehr, mal weniger schwungvoll. Dabei sind die Firmen sehr solide.

CrefoANALYSEN

Überregionale Analysen zu
wirtschaftlichen Entwicklung

Insolvenzen in Deutschland, Jahr 2017

Niedrigster Stand der Unternehmensinsolvenzen seit 23 Jahren.

Zahlungsverhalten in Sachsen, 3. Quartal 2017

Trendwende im Zahlungsverhalten? Vom Musterknaben zum Nachsitzer: Sachsens Unternehmen zahlen Rechnung schlechter.

SchuldnerAtlas Deutschland, 2017

Die Überschuldung von Privatpersonen in Deutschland ist seit 2014 zum vierten Mal in Folge angestiegen.

Startseite Impressum Über uns Anfahrt Sitemap Presse
(c) Creditreform Dresden | Augsburger Str. 4 | D-01309 Dresden
Tel: +49 351 4444-444 | Fax: +49 351 4444-555 | E-Mail: info@dresden.creditreform.de