Info-Center

Das Info-Center bietet Ihnen eine Knowlegde Base zu Themen wie Bonität, Inkasso, Direktmarketing

Ganz gleich, ob es um Neukundenprüfung, Risikobewertung oder die Optimierung des eigenen Forderungsmanagements geht: Wenn Sie sich mit dem Thema Kunden- und Risikomanagement auseinandersetzen wirft dies eine Vielzahl von Fragen auf.

Deshalb halten wir für Sie in unserem Info-Center die wichtigsten Antworten rund um das Credit Management bereit.

Die neuesten Einträge

Das Unternehmensinsolvenzverfahren wird nicht nur vom gerichtlich bestellten Insolvenzverwalter durchgeführt. Durch die Einführung des ESUG ist es seit 2012 auch möglich, dass der Schuldner in Eigenverwaltung das Verfahren durchführt. mehr...

Der Anteil ehemals Selbstständiger am Insolvenzgeschehen hat in den letzten Jahren zugenommen. Dabei können ehemals Selbstständige in ein (unternehmerisches) Regelinsolvenzverfahren oder ein (vereinfachtes) Verbraucherinsolvenzverfahren gehen. mehr...

Schuldnerberatungsstellen erfüllen eine wichtige Aufgabe. Sie helfen verschuldeten oder überschuldeten Verbrauchern, einen Weg aus der finanziellen Misere zu finden. Dazu bedarf es einer Mischung aus wirtschaftlicher, juristischer und psychologischer Beratung. mehr...

Bis zu sechs Jahre kann es dauern, bis die Restschuldbefreiung ausgesprochen wird – solange muss der Schuldner warten und den auferlegten „Zahlungsplan“ erfüllen, damit die Gläubiger wenigstens einen Teil ihrer offenen Forderungen beglichen sehen und er wirtschaftlich wieder solvent ist. mehr...

Der Bankenfachverband vertritt die Interessen der Kreditbanken in Deutschland. Im Frühjahr hat der Verband die Geschäftszahlen seiner Mitgliedsinstitute gesamt veröffentlicht, die einen guten Blick gerade auf die Lage der Verbraucher erlaubt. mehr...

Die Frage, wie sich unter sozial Gleichgestellten die Einstellungen zu den Finanzen verändern können, hat die Wissenschaft schon lange beschäftigt. Die amerikanische Landesbank in Philadelphia hat nun eine Untersuchung zu diesem Thema veröffentlicht. mehr...

Die gute Entwicklung bei den Insolvenzen setzt sich fort. Doch die Tendenz zu weniger Insolvenzen schwächt sich ab – die Rückgänge bei Unternehmen und Verbrauchern sind im 1. Halbjahr 2018 geringer geworden. mehr...

Die Verschuldung der deutschen Unternehmen ist in vielen Fällen nicht besorgniserregend. Das zeigt eine Untersuchung der Creditreform Wirtschaftsforschung auf Basis von rund 8.600 Unternehmensbilanzen. mehr...

Liquidität wird durch den schnellen Einzug offener Rechnungen geschaffen. Leider aber lassen sich manche Kunden und Abnehmer viel Zeit mit dem Bezahlen. Eine Plattform im Internet beschleunigt die Zahlungsweise: Die Rechnung wird eingestellt und Creditreform und Bilendo kümmern sich um das Weitere. mehr...

Fühlen und probieren lässt sich noch nicht simulieren. Sehen schon. Augmented-Reality-Technologien sind auf dem Vormarsch. Sie verändern nicht nur die Art und Weise, wo und wie Kunden Möbel oder Kleidung kaufen. mehr...

Eine genaue Überprüfung der umsatzsteuerlichen Pflichtangaben auf Eingangsrechnungen ist keine Erbsenzählerei. Denn das Recht auf Vorsteuerabzug hängt nach der aktuellen Finanzrechtsprechung entscheidend von deren formaler Richtigkeit ab. mehr...

Egal ob für größere Reisen, individuelle Weiterbildung oder um sich um die Familie zu kümmern. Wenn der normale Urlaubsanspruch nicht ausreicht, sorgt die Frage nach unbezahltem Urlaub mitunter für Streit. Welche Rechte haben Mitarbeiter, welche Pflichten Arbeitgeber? mehr...

Unternehmer sollten nicht auf die Krise warten, bevor sie sich Rat von außen holen. Ein freiwilliger Beirat kann das Geschäft in die richtige Richtung lenken. mehr...

Agilität gilt als Allheilmittel, um den digitalen Wandel erfolgreich zu meistern. Alles nur ein Hype? Mitnichten. Aber auch kein Patentrezept. Jede Organisation braucht ihren eigenen agilen Weg mehr...

Die konjunkturelle Erholung in Europa lässt die Insolvenzzahlen weiter sinken. In Westeuropa (EU-15-Länder sowie Norwegen und Schweiz) wurden im Jahr 2017 insgesamt 164.181 Unternehmensinsolvenzen registriert (2016: 171.413). Das ist der niedrigste Stand seit 2008. mehr...

Für den Mittelstand sind kurzfristige Bankkredite und die Finanzierung über den Lieferantenkredit die wichtigsten Quellen. Wie stehen diese beiden Tools kurzfristiger Mittelbeschaffung zueinander? mehr...

Mit Beginn des Jahres 2018 ist sie in Kraft getreten: die EU-Zahlungsdiensterichtlinie PSD 2. Von nun an ist das Konto nicht mehr nur eine Sache zwischen dem Kontoinhaber und seiner Hausbank. Ziel der Richtlinie ist es, den neuen FinTechs gegenüber den Banken mehr Spielraum zu geben. mehr...

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, eine Tochter der Bundesagentur für Arbeit, hat untersucht, wie hoch das Risiko der Arbeitnehmer liegt, von der Insolvenz ihres Arbeitgebers betroffen zu sein. mehr...

Die aktuellen Zahlen aus Österreich zeigen, dass tatsächlich ein positiver Trend beim Insolvenzgeschehen nicht ohne weiteres fortgeschrieben werden kann. Die von Creditreform Österreich erhobene Firmeninsolvenzstatistik für das 1. Quartal 2018 zeigt eine Trendumkehr der Entwicklung des vergangenen Jahres. mehr...

Wie steht es mit dem „Recht auf Vergessen“, also dem Anspruch von Personen auf Löschung ihrer Daten? Es ist damit zu rechnen, dass künftig vermehrt entsprechende Anträge gestellt werden, gerade weil die neue Regelung zu diesem Punkt keine klaren Vorgaben macht. mehr...

© 2019 Creditreform Dresden

Kontakt

allgemeineskontaktformular

Allgemeines Kontaktformular

Mit dem Klick auf Absenden erkenne ich die Datenschutzerklärung an und stimme dieser zu.

Kontakt